DMS-Technik

Dehnungsmessstreifen (DMS) erfassen Materialdehnungen und ermöglichen Rückschlüsse auf Bauteilbelastungen. Wir verfügen über ein umfassendes Fachwissen zur Applikation von Dehnungsmessstreifen und zur Kalibrierung von DMS-Messstellen. Und das auf unterschiedlichen Werkstoffen wie Metall, Glas oder Kunststoff. Für die unterschiedlichen Anwendungen verfügen wir über ein spezialisiertes DMS-Labor.

 

 

Unsere Leistungen

DMS-Heissapplikation
Neben der Kaltapplikation bieten wir speziell für temperaturbelastete Messstellen von über 120°C die Heißapplikation an. Damit sind zum Beispiel DMS-Messstellen im laufenden Verbrennungsmotor möglich (z.B. an Kurbelwelle, Kipphebel). Für die Heißapplikation verfügen wir über einen Ofen mit den Maßen B 1.000 mm x H 830 mm x T 450 mm.

Kleinste Messstellen
Mit Hilfe von Mikroskoptechnik können wir in beengten Bauräumen kleinste Messstellen mit DMS applizieren.

Messung unter schwierigen Betriebsbedingungen
Schutz der Messstellen durch eine geeignete Beschichtung gegen

  • Chemische Umwelteinflüsse (Öle, Fette, Kraftstoffe)
  • Wärme (auch oberhalb 300°C)
  • Mechanische Beschädigung (Steinschlag, Wasserdruck)

Kalibrierung
Wir kalibrieren die DMS-Messstellen. Dadurch wird das zu untersuchende Bauteil zum direkten Sensor für die Messung. Dies geschieht z.B. durch Zuordnung der DMS-Brückenausgangsspannung (Ua) zur mechanischen Belastung des Bauteils (F).

Beratung
Eine kompetente Beratung und Festlegung geeigneter Messstellen ist vor Ort möglich. Wir übernehmen Auswahl und Beschaffung geeigneter DMS.

Komplette Durchführung von DMS-Applikationen

  • DMS-Vorbereitung
  • DMS-Positionierung
  • Klebevorgang
  • Verschaltung von Viertel-, Halb- und Vollbrücken
  • Kabelanschluss
  • Kalibrierung
  • Abdeckung (Schutz vor Umwelteinflüssen)
  • Endkontrolle
  • Dokumentation

​​